Bigstage Filmwettbewerb

Warum heute noch Brief?

Videowettbewerb Deutsche Post und Museum für Kommunikation Berlin

DANKE für über 400 Filme!

 

Videowettbewerb von Deutsche Post und des Museums für Kommunikation Berlin

Wir mailen, simsen, bloggen, posten. Und wir kommunizieren immer mehr per Internet. Doch es gibt auch noch den guten alten Brief, persönlich überbracht von einem Postboten.

Wir haben euch gefragt: Warum heute noch Brief? Eure Antworten: Ganz großes Kino!

Jetzt wurden die Gewinner gekürt. Die Jury hatte es nicht leicht. Wir zeigen die Gewinner – aber sagen auch nochmal Danke für jeden einzelnen Beitrag.

Danke für ‎die vielzähligen Einreichungen, die Kreativität, die Leidenschaft und eure wunderbaren Briefgeschichten mit viel Herzblut

Die drei besten Beiträge wurden ausgezeichnet mit 4.000 €, 2.000 € und 1.000 € sowie 500 € für den Publikumsliebling auf YouTube. Für den Publikumsliebling zählen ausschließlich die Likes.

Die Gewinnerfilme seht ihr im Video:

Am 20. Mai fand die Preisverleihung und Einweihung des Exponats im Museum für Kommunikation in Berlin statt.

Alle Gewinner auf einen Blick

Platz 1

Gitte Hellwig: Von mir
Platz 2 Maximilian Bohl: Nostalgia
Platz 3 Anna Levison: Meine Oma
Platz 4 Svenja Bramfeld: Zwischen den Zeilen
  Robert Hirschmann: Der letzte Brief
  Johannes Huth & die Ausbeuter: Liebesgrüße aus Moskau
  Kolja Pribbernow – Wer ich bin
Publikumsliebling Fabian Metschl: Der Brief an Sophie

 

Und das Beste zum Schluss:

Die kreativsten Filme werden dauerhaft im  Museum für Kommunikation in Berlin ausgestellt.*
(*Über die Austellungslänge entscheidet das Museum für Kommunikation)  

Gewinner: Der Publikumsliebling steht schon fest!

Teilnehmer-Videos: über 400 Filme wurden eingereicht!

Jede Menge berührende Briefgeschichten kannst Du Dir in unserem YouTube-Channel zum Filmwettbewerb ansehen.

Der Trailer zum Filmwettbewerb

Jury und Veranstalter

Für die Bewertung der besten Beiträge treffen sich vier Brief- und Film-Experten zur fachlichen Auswahl.


Alper Turfan

Alper Turfan studierte Film in Wien, besitzt eine sehr spezielle Spürnase für ganz besondere bewegte Bilder – und moderiert in der „Filmfabrik“ auf Youtube einen der coolsten Filmkanäle Deutschlands.

 
Prof. Wilfried Korfmacher

Professor Wilfried Korfmacher lehrt Design an der Fachhochschule Düsseldorf, ist Mitglied im Art Directors Club für Deutschland, gestaltet visuelle und verbale Kommunikation – und hat auch schon eine Briefmarke entworfen. 

 
Dr. Oliver Götze

Dr. Oliver Götze, stellvertretender Direktor des Museums für Kommunikation in Berlin, ist als Kurator für die Öffentlichkeitsarbeit und die Wechselausstellungen des Museums – und damit auch für die Ausstellung der besten Filme des Wettbewerbs „Warum Brief“ verantwortlich. Mit dem Team des Museums wird er auch ein Exponat für die Dauerausstellung planen, in dem die besten Beiträge des Wettbewerbs gezeigt werden.


Jürgen Gerdes

Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Post-eCommerce-Parcel der Deutschen Post DHL Group, leidenschaftlicher Schreiber, Leser und Förderer von Briefen – unter anderem mit der Buchreihe „Briefe bewegen die Welt“, herausgegeben von Hellmuth Karasek.

Wer steht hinter dem Filmwettbewerb “Warum heute noch Brief?” Veranstalter

Die Deutsche Post AG und das Museum für Kommunikation Berlin richten den Filmwettbewerb "Warum heute noch Brief?" aus.

Das Museum für Kommunikation Berlin bringt Vergangenheit und Zukunft unter ein Dach: Mit der Dauerausstellung macht es die Herkunft, die Entwicklung und die Zukunftsperspektiven der Informationsgesellschaft erleb- und begreifbar. Attraktive Wechselausstellungen richten den Blick auf die unterschiedlichen Aspekte von Kommunikation. Der Brief ist hier „zuhause“.

Kontakt: Dr. Oliver Götze, Leipziger Str. 16, 10117 Berlin, Deutschland,  Telefon: 030 202940

 

Die Deutsche Post bringt Deutschland die Post – im Schnitt rund 65 Mio. Sendungen täglich an sechs Tagen der Woche. Als Nummer eins auf dem deutschen Briefmarkt zählt sie zu den bekanntesten und mit mehr als 500 Jahren Geschichte zu den traditionsreichsten Marken Deutschlands. Das Posthorn dürfte zudem eines der ältesten Markenzeichen hierzulande sein.

Kontakt: Sirin Emre, Platz der Deutschen Post, 53113 Bonn, Telefon: 0228 182 0

 

FAQ

Häufig gestellte Fragen

Wie lange kann ich meinen Film beim Filmwettbewerb „Warum heute noch Brief?“ einreichen?

Dein Video zur Frage „Warum heute noch Brief?“ kann eingereicht werden vom 15. Januar bis 31. März 2016.

Wann ist die Deadline für die Einreichungen?

Bis zum 31. März um 23:59 Uhr hast Du die Möglichkeit, uns Deinen Film zuzusenden.

Wie kann ich meinen Film einreichen?

Hierfür registrierst Du Dich und erhältst im Anschluss eine Bestätigungsmail. An die genannte Mailadresse sendest Du uns Deinen Film.

Kann jeder am Filmwettbewerb teilnehmen?

Teilnehmen kannst Du ab 14 Jahre und wenn Du in Deutschland wohnst.

Wer legt die Gewinner fest?

Unsere Jury wählt die drei besten Videos aus.

Was gibt es für Siegprämien, wenn man gewinnt?

Es winken folgende Geldpreise für die drei besten Videos:

  • Platz 1: 4.000 Euro
  • Platz 2: 2.000 Euro
  • Platz 3: 1.000 Euro

Ausserdem werden die besten Beiträge in einem Dauerexponat im Museum für Kommunikation in Berlin ausgestellt.

Zusätzliche Gewinnchance in Höhe von 500 € gibt es für den Publikumspreis.

Wie kann ich den Publikumspreis gewinnen?

Das Video mit den meisten YouTube-Likes gewinnt den Publikumspreis im Wert von 500 €. Mögliche Dislikes haben hierauf keinen Einfluss. Gezählt werden ausschließlich die Likes.

Wo kann ich für den Publikumspreis abstimmen?

Alle eingereichten Videos werden auf unserem YouTube-Channel zum Videowettbewerb hochgeladen und können bis zum 15. April 2016 von YouTube-Nutzern mit Likes bewertet werden. Hier gelangst Du zum YouTube-Channel.

Wann werden die Sieger bekannt gegeben?

Die Sieger werden Mitte April bekannt gegeben.

Wann werden die Filme im Museum ausgestellt?

Ein genaues Datum steht noch nicht fest.

Hast Du noch Fragen? Dann schicke uns eine E-Mail an
Wie lauten die Teilnahmebedingungen und Mindestanforderungen für Filme?

Das waren die Teilnahmebedingungen und Mindestanforderungen für den Film:

  • Maximale Länge:  5 Minuten
  • Formate: mpeg, mov, wmv, avi, mp4
  • Es sind auch Handy- und Tabletvideos zugelassen
  • In deutscher Sprache
  • Nur mit lizenzfreier Musik